Kategorie: PRINT

Sieger

Christian Rösner-El-Heliebi

Prämierter Beirag

Sim City für Fortgeschrittene

Der Siegerbeitrag der Kategorie Print ist eine spannende Darstellung der Anwendung von Wissenschaft und Forschung im Kontext der Stadtentwicklung. Inhaltlich behandelt der Beitrag vor allem einen Prototyp eines Programmes, welches auf einem 3D-Plan sichtbar machen kann, wie sich der Energiebedarf einzelner Gebäude und Stadtteile oder das gesamte Verkehrsaufkommen unter vorab definierten Szenarien in Zukunft entwickeln wird. Geschaffen wurde dieses einzigartige Tool von Studenten der TU Wien. Anhand solcher Printtexte wird deutlich, wie evidenzbasiert Stadtentwicklung funktioniert und wie die Veränderungen, denen die Stadt ausgesetzt ist, solide erhoben, beforscht und organisiert werden können. Ein spannender und zugleich hoch informativer Beitrag.

Nominiert in der Kategorie Print

Eva Konzett

Asche zu Asche

Franziska Zoidl

Graben, bis die U-Bahn kommt

Kategorie: TV/HF

Sieger

Florian Kobler

Prämierter Beirag

Wenn der Bim die Uhr schlägt

Preisträger der Kategorie TV/HF ist ein Autor, welcher eine auf den ersten Blick erschütternde Reportage mit bislang nie gesehenen Bildern der Verschrottung von alten Straßenbahnwaggons zeigt. Ein Vorgang, mit welchem man sich als Wienerin und Wiener nur selten oder gar nicht befasst. Der Redakteur zeigt die eindrucksvolle Einbettung des „letzten Weges“ einer Straßenbahn in den Gesamtprozess der Wiederverwertung. Dadurch gewinnt die Reportage an Gewicht und Bedeutung. Ein solides Stück Fernsehen, das in kürzester Zeit einen komplexen Sachverhalt sinnvoll erzählt und erläutert.

Nominiert in der Kategorie TV/HF

Gerhild Salcher, Rebin Showkat und Inés Bacher

  

Herrengasse: "Zusammenzwicken und durchstehen"

Andreas Liberda und Sigrid Herz

  

Windrad-Run: 60 Meter in die Tiefe

Kategorie: Online

Sieger

Sebastian Pumberger

Prämierter Beirag

Der Tag, an dem die Reichsbrücke brach

Wiener Stadtgeschichte, gut erzählt und mediengerecht aufbereitet. Das beschreibt den Siegerbeitrag der Kategorie Online am besten. Ein äußerst gelungener Beitrag, der nicht nur an den Mythos Reichsbrücke erinnert, sondern auch die zeithistorische Perspektive neben dem Hergang der Katastrophe und seinen Folgen für Wien behandelt. Die emotionale Ebene dieses dramatischen Ereignisses wird geschickt genutzt, um die historische Perspektive fachgerecht aufzubereiten – mit dem Resultat, dass dieser Brückeneinsturz inzwischen  fast schon zu einem Wiener Wahrzeichen geworden ist. 

Nominiert in der Kategorie Online

Georg Renner

Das Horrormärchen von der Wiener Gebührenlawine, erklärt

Kurt Zeillinger

auto touring fährt: U-Bahn mit dem Auto

Kategorie: Sonderpreis Smart City

Sieger

Franz Zeller

Prämierter Beirag

Smart City Wien

Mit dem Sonderpreis Smart City der WINFRA-Jury werden Arbeiten unterschiedlicher Kategorien ausgezeichnet, welche das Thema smarte Städte und damit verbundene zukunftsfähige Ideen journalistisch aufgreifen und damit für die Bevölkerung angreifbar machen. Der Preisträger des WINFRA-Sonderpreises erhält diese Auszeichnung stellvertretend für eine Vielzahl von eingereichten Reportagen rund um Smart Cities. Denn der Redakteur setzt sich kontinuierlich mit den Chancen und Risiken auseinander. Es gelingt ihm, durch internationale Vergleiche die Aktivitäten in Wien einzuordnen und erfahrbar zu machen. Besonders bemerkenswert ist dabei der hohe technische Aufwand, den der Redakteur bei der Anfertigung seiner Beiträge betreibt.